You are here
Home > Regionales > Verdacht bestätigt: Martelltal existiert gar nicht

Verdacht bestätigt: Martelltal existiert gar nicht

Vinschgau – Pettore Dolomei wird wohl als erfolgreicher Kartograph der Neuzeit in die Südtiroler Geschichts- und Geographiebücher eingehen. Der kurz vor der Pension stehende Mann hat nämlich das bestätigen können, was viele Vinschger schon seit Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten, vermutet haben. Das sogenannte Martelltal existiert gar nicht. Das einzige, was man dort vorfindet, sind Steine und einige Flechtenarten.

Das nicht existierende Martelltal rot eingezeichntet
Das nicht existierende Martelltal rot eingezeichntet

Die Einwohner des Vinschgau fragten sich schon seit geraumer Zeit, was die Geopraphiebücher und Touristen mit dem Martelltal auf sich haben. Keinem einzigen Vinschger ist nämlich ein Bewohner des Martelltales bekannt, genauso wenig haben Abenteurer und Entdecker davon berichtet. Trotzdem lebte der Irrglaube eines „langen, grünen Tales zwischen Ortler und Ulten“ in den Köpfen der Nicht-Vinschger fort (die Vinschger wussten es schon immer besser). Man konnte den Mythos leider nie aufklären, da niemand Zeit gefunden hatte, „mal nachschauen“ zu gehen.

Umso dankbarer sind die Vinschauer daher Pettore Dolomei, der sich endlich die Zeit an einem Wochenende nahm um nach dem Martelltal zu suchen. Dieser konnte nach seiner Rückkehr bestätigen, dass es dieses Tal gar nicht gibt. Nur ein paar flechtenbewachsene Steine findet man dort. Von diesen hat Dolomei auch einige Fotos geschossen, die nächsten Monat im Bozner Naturmuseum ausgestellt werden sollen. Die Vinschger sind nun aber herzlichst froh, nicht mehr jedem Touristen erklären zu müssen, dass die Suche nach dem Martelltal vergebens ist.

Foto: Rupert Pupkin - Creative-Commons-Lizenz 3.0

Schreibe einen Kommentar

Top